Firmung

Bild: Michael Henry on Unsplash, Firm-Aktion 2019, www.bonifatiuswerk.de
In: Pfarrbriefservice.de

Firm genug, selber zu entscheiden

So erklären wir es den Jugendlichen, die sich für Firmung interessieren. Haben bei der Taufe noch ihre Eltern JA gesagt zu Kirche und Christsein, sind jetzt die Jugendlichen (in unserer Gemeinde ab  8. Klasse) selbst gefragt und zur Entscheidung aufgefordert. Bei der Firmspendung wird den Jugendlichen in besonderes Weise die Gaben des Heiligen Geistes zugesprochen. Der Firmspender legt ihnen die Hand auf und zeichnet mit Chrisam ein Kreuz auf die Stirn. Früher wurden Könige mit Chrisam gesalbt. Dieses Symbol weißt daher auf die einzigartige Würde und Bedeutung jedes einzelnen Menschen hin. Die Jugendlichen werden bestärkt, ihr Leben in gutem Sinne, geleitet von Gottes Geist, selbst in die Hand zu nehmen und verantwortungsvoll zu gestalten. Sie werden aufgefordert, sich zu ihrem Glauben zu bekennen und ihn auch öffentlich und erkennbar zu leben. In unserer Gesamtkirchen-gemeinde werden die Jugendlichen im Dezember des Vorjahres per Post zu einem Informationsabend eingeladen. Gerne mit interessierten Eltern.  Dieser Informationsabend mit Jugendliturgie findet im Januar statt. Wer sich für die Firmvorbereitung entscheidet, ist im Februar zu Einzel-Anmeldegesprächen eingeladen. Ab März startet dann die Vorbereitungszeit mit verschiedenen Gottesdiensten, Gruppenstunden, Mitarbeit in der Gemeinde, inhaltlichen Abenden, Beichtgespräch und einem Projekt. Die Firmung feiern wir meistens Mitte Juli. Wenn Sie Fragen dazu haben, dürfen Sie sich gerne an Pfarrer Klaus Alender wenden.